Durch die rasante Entwicklung von digitalen Technologien und den damit generierten Datenmengen (Big Data) stehen Unternehmen neben den bereits vorhanden kundenspezifischen Vertriebsdaten auch öffentlich zugängliche, aber oft unstrukturierte Daten (bspw. Bilder auf Instagram oder Tweets auf Twitter) zur Verfügung, die heutzutage nicht genutzt werden.

Mit modernen statistischen Analysen und maschinellen Lernverfahren lassen sich diese Daten beispielsweise zur Erkennung von

  • Geographischen Cluster
  • Relevanten Farben, Mustern und Schnitten
  • Zeitlichen Trends (Jahreszeit, Lead-Märkte)

nutzen.

Durch eine Verknüpfung der Ergebnisse mit bereits vorhanden Modellen und Vorgehensweisen in Design, Beschaffung, Produktion und Logistik kann ein Unternehmen einen operativen und strategischen Mehrwert aus den oben genannten Daten generieren.